10 Fun Facts über Whisky

Whisky kann teuer sein, aber wusstest du auch schon, wie teuer? Falls nicht, erfährst du es in unseren Fun Facts rund um das Thema Whisky. Mit dabei sind unter anderem auch der schlechteste Whisky der Welt, die produktivste Hauskatze der Destillerie Glenturret und außerdem erfährst du, was der größte Whisky der Welt ist und noch vieles mehr.

Na, schon gespannt?
Los geht’s mit unserer Bildergalerie.

Mit einem Klick auf das Bild landest du auf einem Angebot bei amazon.de

01 Bruce Lee und Johnnie Walker 2013 zeigte Johnnie Walker einen Werbespot in China, der viele Bruce Lee Fans verärgerte. Denn Johnnie Walker erweckte in diesem Spot Bruce Lee mit CGI zum Leben, um für Johnnie Walker Blue Label zu werben. Die Macher des Videos haben darin echte Schnitte aus einem Interview von 1971 verwendet. Das Problem dabei? Bruce Lee hat zeit seines Lebens niemals Alkohol getrunken. Seine Tochter Shannon Lee sagte laut „The Journal“, dass, obwohl ihr Vater kein Trinker war, dachte er nicht, dass es unmoralisch sei. Sie dachte ebenso, das Video wäre ein 'innovativer Weg, die Sinne meines Vaters zu erfassen'. 02 Frank Sinatra und Jack Daniel´s Im Jahre 1955 war Jack Daniel's eine kleine regionale Marke, die jährlich um die 150.000 Kisten von ihrem Whiskey verkaufte. Zum Jahresende 1956 verdoppelte sich diese Menge, weil die Destille einen mächtigen Freund bekam. Dieser Freund war, ihr ahnt es schon, Frank Sinatra, ein begnadeter Whiskeytrinker, der seinen Jack „on three Rocks“ zwei Finger hoch und mit einem Spritzer Wasser nahm. 1955 war auch das Jahr, in dem Sinatra ein mit Jack Daniel's, gefülltes Glas mit auf die Bühne nahm und die magischen Worte sprach: „Ladies and gentleman, this is Jack Daniel's, and it's the nectar of the gods.“ Seitdem stellte Jack Daniel's sicher, dass Frank Sinatras Glas nie leer war. Sinatra wurde 1998 sogar mit einer Flasche Jack Daniel's begraben. Fünfzehn Jahre später (2013) ehrte die berühmte Whiskeymarke den 100. Geburtstag des Entertainers mit einem speziellen Whiskey, dem Sinatra Select. 03 Ardbeg im Weltraum Ein Raumfrachtfahrzeug erreichte im Oktober 2011 die International Space Station. Die Fracht enthielt ein Fläschchen ungereiftem Maltwhisky von der Ardbeg Destille auf Islay, um den Effekt von Schwerelosigkeit auf den Geschmack zu erforschen. Gleichzeitig behielt man ein Fläschchen desselben Whiskys zum Vergleich in der Brennerei. Zweieinhalb Jahre war die Phiole im Weltraum. Nach der Rückkehr sagte Dr. Bill Lumsden von Ardbeg: „Beide Proben seien deutlich unterschiedlich in Sachen Aroma und Geschmack.“ In der Zwischenzeit hatte Ardbeg zwei neue Sorten namens „Supernova“ und „Galileo“ herausgebracht, sowie das Spiel „Islay Invaders“ ins Leben gerufen, einen „Space Invaders“ Klon. 04 Ein königlicher Scherz Der königliche Bedienstete Mathew King wurde von der britischen Königin zu einem gewöhnlichen Bediensteten degradiert, weil er Whisky und Gin in das Essen der Corgis gemischt hatte. King wollte sich einen Scherz erlauben, um die anderen Mitglieder des Personals zu unterhalten. Nach der Autopsie eines 14 Jahre alten Hundes fand der Veterinär Dr. Roger Mugford, der die Corgis der Queen behandelte, 1999 Spuren von Alkohol in dessen Blut. „Ein angetrunkener Corgi könnte leicht in irgendwas reinlaufen und sich selbst verletzen“, sagte Mugford. Die Königin von Großbritannien konnte jedenfalls nicht über diesen Partystreich lachen. 05 Der Teuerste Whisky-Cocktail der Welt 27.321 heißt der teuerste Cocktail der Welt und genauso viele Dirham, das ist die Währung der Vereinigten Arabischen Emirate, kostet er auch. Umgerechnet 6.140 Euro zahlt man im Burj Al Arab in Dubai für einen Cocktail, der an den berühmten Old Fashioned Cocktail angelehnt ist. Der Cocktail besteht aus 55 Jahre altem Old Macallan Single Malt Scotch Whisky aus der limitierten Lalique Edition, gemischt mit Dried Fruit Bitter, welches extra für das Burj Al Arab von der deutschen Firma „The Bitter Truth“ hergestellt wird, und Maracujazucker. Serviert wird das Ganze in einem Glas aus Baccarat-Kristall mit 18-karätiger Goldverzierung und Burj Al Arab-Gravur. Eiswürfel aus dem schottischen Wasser der Macallan Destillerie und ein Stab aus dem Holz eines originalen Macallan Sherry-Fasses, zum Umrühren runden die Sache ab. Eine Kleinigkeit noch: Der Preis symbolisiert den Ort der Zubereitung, die Skyview Bar im 27. Stock des Hotels sowie die Höhe des Gebäudes, 321 Meter. 06 Der erste Whisky Ein weiterer Fact ist der allererste dokumentierte produzierte Whisky. Dieser wurde von dem Benediktiner-Mönch John Cor, aus dem Kloster Lindores in der Grafschaft Fife, gebraut. Und zwar kaufte besagter Mönch acht Bollen Gerstenmalz in der damaligen schottischen Hauptstadt Dunfermline. Acht Bollen sind ungefähr 500 Kilogramm, womit sich zirka 400 Flaschen Whisky herstellen lassen. Die ganze Sache spielte sich 1494 ab und wurde in den schottischen Steuerunterlagen urkundlich festgelegt. Sie gilt als älteste Notiz für die Erwähnung schottischen Whiskys. 07 Der teuerste Whisky Kommen wir vom allerersten, zum teuersten Whisky der Welt. Der Teuerste ist, wie sollte es anders sein, ein schottischer Vertreter seiner Art. Sprich ein Single Highland Malt Whisky namens Macallan 1926, welcher bei einer Auktion im Hause Sotheby in London im Oktober 2019 satte 1.452.000 Pfund erzielte. Das sind umgerechnet ungefähr 1,68 Millionen Euro für eine Flasche „The Macallan Fine & Rare 60 Years“ von 1926. Als bisher teuerster Whisky der Welt, steht er natürlich im Guinness Buch der Rekorde. 08 Der schlechteste Whisky Schlimmer geht immer. Das dachten sich bestimmt auch die Abfüller der Whiskybrennerei Monde Shuzo in Japan. Die brachten nämlich mit dem Fujikai 10 Jahre einen Whisky heraus, der in der gesamten Whiskywelt verpönt ist. Der Hersteller beschreibt das Aroma als elegante Rauchnote süßer Vanille und den Geschmack als Trocken mit Tabak, Leder und Eiche mit floralen Noten von Veilchen. Whisky-Kenner beschreiben das Aroma wiederum als angebrannten Gummi, Kleber und Diesel und der Geschmack reicht von angebranntem Kunststoff und Ruß, über Kaffee und Öl, bis hin zu Leder und Moor. Wie dem auch sei, zum Glück gibt es davon weltweit nur 8.500 Flaschen, von denen immerhin 900 dem deutschen Markt zur Verfügung stehen. 09 Der größte Whisky Mit 228 Litern Fassungsvermögen und 1,7 Metern Höhe, stand die größte Flasche Whisky der Welt in Schottland. Präsentation und Füllung der Flasche wurden anlässlich des Geburtstages der Marke „The Famous Grouse“ und zum Start der „glorreichen Zwölften“, der Jagdsaison für das Schottische Moorhuhn, dem „Red Grouse“, am 12 August 2012, durchgeführt. Gefüllt und sogar verkorkt wurde die Flasche mit „The Famous Grouse“ Whisky.
10 Katze von Glenturret Die Hauskatze der schottischen Whiskydestillerie Glenturret ist, laut Guinness Buch der Rekorde, die produktivste Katze der Welt. „Towser“ wurde knapp 24 Jahre alt und soll in seiner gesamten Lebenszeit ungefähr 28.899 Mäuse gefangen haben. Am Besucherzentrum der Glenturret Destillerie, die als älteste noch produzierende Destillerie in Schottland gilt, hat man der Katze sogar ein Denkmal aus Bronze errichtet.
Slide

Bruce Lee & Johnnie Walker

2013 zeigte Johnnie Walker einen Werbespot in China, der viele Bruce Lee Fans verärgerte. Denn Johnnie Walker erweckte in diesem Spot Bruce Lee mit CGI zum Leben, um für Johnnie Walker Blue Label zu werben. Die Macher des Videos haben darin echte Schnitte aus einem Interview von 1971 verwendet. Das Problem dabei? Bruce Lee hat zeit seines Lebens niemals Alkohol getrunken. Seine Tochter Shannon Lee sagte laut „The Journal“, dass obwohl ihr Vater kein Trinker war, dachte er nicht, dass es unmoralisch sei. Sie dachte ebenso, das Video wäre ein ‘innovativer Weg, die Sinne meines Vaters zu erfassen’.

Frank Sinatra & Jack Daniel´s

Im Jahre 1955 war Jack Daniel´s eine kleine regionale Marke, die jährlich um die 150.000 Kisten von ihrem Whiskey verkauften. Zum Jahresende 1956 verdoppelte sich diese Menge, weil die Destille einen mächtigen Freund bekam. Dieser Freund war, ihr ahnt es schon, Frank Sinatra, ein begnadeter Whiskeytrinker, der seinen Jack „on three Rocks“ zwei Finger hoch und mit einem Spritzer Wasser nahm. 1955 war auch das Jahr, in dem Sinatra ein mit Jack Daniel´s, gefülltes Glas mit auf die Bühne nahm und die magischen Worte sprach: „Ladies and gentleman, this is Jack Daniel´s, and it´s the nectar of the gods.“ Seitdem stellte Jack Daniel´s sicher, dass Frank Sinatras Glas nie leer war. Sinatra wurde 1998 sogar mit einer Flasche Jack Daniel´s begraben. Fünfzehn Jahre später (2013) ehrte die berühmte Whiskeymarke den 100. Geburtstag des Entertainers mit einem speziellen Whiskey, dem Sinatra Select.

Ardbeg im Weltraum

Ein Raumfrachtfahrzeug erreichte im Oktober 2011 die International Space Station. Die Fracht enthielt ein Fläschchen ungereiftem Maltwhisky von der Ardbeg Destille auf Islay, um den Effekt von Schwerelosigkeit auf den Geschmack zu erforschen. Gleichzeitig behielt man ein Fläschchen desselben Whiskys zum Vergleich in der Brennerei. Zweieinhalb Jahre war die Phiole im Weltraum. Nach der Rückkehr sagte Dr. Bill Lumsden, von Ardbeg: „Beide Proben seien deutlich unterschiedlich in Sachen Aroma und Geschmack.“ In der Zwischenzeit hatte Ardbeg zwei neue Sorten namens „Supernova“ und „Galileo“ herausgebracht sowie das Spiel „Islay Ivaders“ ins Leben gerufen, einen „Space Invaders“ Klon.

Ein königlicher Scherz

Der königliche Bedienstete Mathew King wurde von der britischen Königin zu einem gewöhnlichen Bediensteten degradiert, weil er Whisky und Gin in das Essen der Corgis gemischt hatte. King wollte sich einen Scherz erlauben, um die anderen Mitglieder des Personals zu unterhalten. Nach der Autopsie eines 14 Jahre alten Hundes fand der Veterinär Dr. Roger Mugford, der die Corgis der Queen behandelte, 1999 Spuren von Alkohol in dessen Blut. „Ein angetrunkener Corgi könnte leicht in irgendwas reinlaufen und sich selbst verletzen“, sagte Mugford. Die Königin von Großbritannien konnte jedenfalls nicht über diesen Partystreich lachen.

Der teuerste Whisky-Cocktail der Welt

27.321 heißt der teuerste Cocktail der Welt und genauso viele Dirham, das ist die Währung der Vereinigten Arabischen Emirate, kostet er auch. Umgerechnet 6.140 Euro zahlt man im Burj Al Arab in Dubai für einen Cocktail, der an den berühmten Old Fashioned Cocktail angelehnt ist. Der Cocktail besteht aus 55 Jahre altem Old Macallan Single Malt Scotch Whisky aus der limitierten Lalique Edition, gemischt mit Dried Fruit Bitter, welches extra für das Burj Al Arab von der deutschen Firma „The Bitter Truth“ hergestellt wird, und Maracujazucker. Serviert wird das Ganze in einem Glas aus Baccarat-Kristall mit 18-karätiger Goldverzierung und Burj Al Arab-Gravur. Eiswürfel aus dem schottischen Wasser der Macallan Destillerie und ein Stab aus dem Holz eines originalen Macallan Sherry-Fasses, zum Umrühren runden die Sache ab. Eine Kleinigkeit noch: Der Preis symbolisiert den Ort der Zubereitung, die Skyview Bar im 27. Stock des Hotels sowie die Höhe des Gebäudes, 321 Meter.

Der erste Whisky

Fun Fact Numero Uno ist der allererste dokumentierte produzierte Whisky. Dieser wurde von dem Benediktiner-Mönch John Cor, aus dem Kloster Lindores in der Grafschaft Fife, gebraut. Und zwar kaufte besagter Mönch acht Bollen Gerstenmalz in der damaligen schottischen Hauptstadt Dunfermline. Acht Bollen sind ungefähr 500 Kilogramm, womit sich zirka 400 Flaschen Whisky herstellen lassen. Die ganze Sache spielte sich 1494 ab und wurde in den schottischen Steuerunterlagen urkundlich festgelegt. Sie gilt als älteste Notiz für die Erwähnung schottischen Whiskys.

Der teuerste Whisky

Schonmal Nummer 1: Kommen wir vom allerersten, zum teuersten Whisky der Welt. Der Teuerste ist, wie sollte es anders sein, ein schottischer Vertreter seiner Art. Sprich ein Single Highland Malt Whisky namens Macallan 1926, welcher bei einer Auktion im Hause Sotheby in London im Oktober 2019 satte 1.452.000 Pfund erzielte. Das sind umgerechnet ungefähr 1,68 Millionen Euro für eine Flasche „The Macallan Fine & Rare 60 Years“ von 1926. Als bisher teuerster Whisky der Welt, steht er natürlich im Guinness Buch der Rekorde.

Der schlechteste Whisky

Schlimmer geht immer. Das dachten sich bestimmt auch die Abfüller der Whiskybrennerei Monde Shuzo in Japan. Die brachten nämlich mit dem Fujikai 10 Jahre einen Whisky heraus, der in der gesamten Whiskywelt verpönt ist. Der Hersteller beschreibt das Aroma als elegante Rauchnote süßer Vanille und den Geschmack als Trocken mit Tabak, Leder und Eiche mit floralen Noten von Veilchen. Whisky-Kenner beschreiben das Aroma wiederum als angebrannten Gummi, Kleber und Diesel und der Geschmack reicht von angebranntem Kunststoff und Ruß, über Kaffee und Öl, bis hin zu Leder und Moor. Wie dem auch sei, zum Glück gibt es davon weltweit nur 8.500 Flaschen, von denen immerhin 900 dem deutschen Markt zur Verfügung stehen.

Der größte Whisky

Mit 228 Litern Fassungsvermögen und 1,7 Metern Höhe, stand die größte Flasche Whisky der Welt in Schottland. Präsentation und Füllung der Flasche wurden anlässlich des Geburtstages der Marke „The Famous Grouse“ und zum Start der „glorreichen Zwölften“, der Jagdsaison für das Schottische Moorhuhn, dem „Red Grouse“, am 12 August 2012, durchgeführt. Gefüllt und sogar verkorkt wurde die Flasche mit „The Famous Grouse“ Whisky.

Katze von Glenturret

Die Hauskatze der schottischen Whiskydestillerie Glenturret ist, laut Guinness Buch der Rekorde, die produktivste Katze der Welt. „Towser“ wurde knapp 24 Jahre alt und soll in seiner gesamten Lebenszeit ungefähr 28.899 Mäuse gefangen haben. Am Besucherzentrum der Glenturret Destillerie, die als älteste noch produzierende Destillerie in Schottland gilt, hat man der Katze sogar ein Denkmal aus Bronze errichtet.

Vielleicht interessieren dich ja auch andere Beiträge zum Thema Whisky?

Comments (1)

[…] diesem Quiz dreht sich alles um das Thema Whisky. Das Whisky-Quiz beschäftigt sich im Grunde genommen mit Begriffen, Vorgängen und anderen […]

Kommentar hinterlassen

Eine kurze Frage.

Da wir uns auf unserer Seite dem Thema Alkoholgenuss widmen, müssen wir, bevor du uns besuchst, wissen, wie alt du bist.