Whiskey in the Jar ist ein traditionell irischer Song, der in den südlichen Bergen von Irland seinen Ursprung hat und in dem die Counties Kerry und Cork öfter erwähnt werden. In dem Song geht es um einen „Rapparee“, einen irischen Guerrilla-Krieger, also einen Soldaten, der 1960 während des Williamite Krieges auf der Seite der Jakobiter kämpfte. Dieser Soldat wird in dem Song von einer Frau betrogen.

Der Roud Folk Song Index

Der Index ist eine Datenbank mit ungefähr 250.000 Literaturhinweisen zu knapp 25.000 Songs. Steve Roud, ein ehemaliger Bibliothekar der London Borogh of Croydon, nach dem der Index benannt wurde, hat aus aller Welt mündlich überlieferte Traditionen in englischer Sprache gesammelt und zusammengefasst. Jeder Folk Song hat demnach eine eigene, sogenannte „Roud Number“. Whiskey in the Jar hat „Roud Number: 533“.

Erste Berühmtheit

Seit den 1950ern wurde Whiskey in the Jar von vielen Interpreten gesungen, meist sogar mit verschiedenen Varianten von Orten und Namen, auch unter anderen Titeln, wie beispielsweise „Kilgary Mountain“ von Burl Ives und The Limeliters, „Darlin‘ Sportin‘ Jenny“ von The Brothers Four oder „Gilgarra Mountain“ von Peter, Paul and Mary. Erste Berühmtheit bekam Whiskey in the Jar 1968, als der Song von The Dubliners auf Single veröffentlicht wurde. Noch heute wird die Version bei traditionellen irischen Musikveranstaltungen gesungen.

Und nochmal mit Gefühl

The Pogues haben dann 1990 den Song der Dubliners genommen und ihn nochmal mit der Band aufgenommen und dem ganzen einen Punktouch gegeben. Die Version klingt ein wenig anders, ist etwas schneller und hört sich moderner an.

Whiskey im Fass

In Deutschland versuchte sich 2012 eine Band aus Schleswig-Holstein an dem Song. Der Name der Band kommt von einem Songtitel des französischen Folksängers Hugues Aufray. Der Name der Band: Santiano, welche ebenfalls bekannt dafür sind Irish Folk, Sea Shanty und Schlagermusik zu singen. Whiskey in the Jar erschien auf dem Album „Bis ans Ende der Welt“.

Rock and Whiskey

Nach den Dubliners machte sich 1972 eine weitere Band an den Song, ging aber genretechnisch in eine völlig andere Richtung. Die Rede ist von der völlig ausgeflippten Glam Rock Band Thin Lizzy. Sie benannten 1996 auch direkt ein ganzes Album, auf dem auch Klassiker wie „Here I Go Again“ zu finden sind, nach dem Song. In dieser Version von dem Song heißt zum Beispiel die Frau Molly und nicht Jenny.

Whiskey ist Metal

Okay, sagen wir Whiskey ist Metallica, denn die haben den Song 1998 auf ihr Album „Garage Inc.“ gepackt und waren 1999 damit auf Platz 1 der britischen Rock und Metal Album Charts. In Deutschland reichte es leider nur für Platz 23.

Summer of 2019

Auf dem, 2019 erschienenen, Album „Shine a Light“ von Bryan Adams findet man tatsächlich auch eine Version von Whiskey in the Jar. Es ist eine der neuesten Versionen und deswegen etwas ruhiger als die anderen, aber auch etwas rauer.

Honorable Mentions: Whisky in the Jar

In der letzten Kategorie fasse ich mal einige bekanntere Künstler zusammen, denn die Liste der Interpreten, die Whiskey in the Jar gesungen haben, ist unendlich lang. Und wenn man alle aufzählen würde, wäre man nächstes Jahr noch dran.
Vielleicht interessieren dich ja auch andere Lustige Beiträge zum Thema Whisky?

Kommentar hinterlassen

Eine kurze Frage.

Da wir uns auf unserer Seite dem Thema Alkoholgenuss widmen, müssen wir, bevor du uns besuchst, wissen, wie alt du bist.