Kann man mit Whisky Wunden desinfizieren? Das ist eine sehr gute Frage und die kurze Antwort ist: Nein, kann man nicht! Die lange Antwort ist etwas komplizierter, wird euch aber auch nicht sonderlich überraschen. Zunächst klären wir allerdings die Fragen zum Grundverständnis von Desinfektion und wie ihr eure Wunden trotz allem desinfizieren könnt.

Was macht eine Desinfektion?

Im DAB (Deutsches Arzneibuch) wird Desinfektion folgendermaßen beschrieben: „totes oder lebendes Material in einen Zustand versetzen, dass es nicht mehr infizieren kann“. Das bedeutet, dass das Material keimfrei gemacht wird, also frei von Viren, Bakterien, Pilzen, Sporen und so weiter. Um eine Wundendesinfektion zu erreichen, benötigen wir also einen Wirkstoff – in unserem Fall wäre das Alkohol. Dieser wirkt bakterizid, tuberkulozid, fungizid und teilweise viruzid. Angewendet wird die Alkoholmethode auf der (Schleim-)Haut, auf Oberflächen und bei Instrumenten.

Mit handelsüblichem Whisky sollte man keine Wunden desinfizieren.

Welchen Whisky nehme ich, um Wunden zu desinfizieren?

Zunächst einmal: Dass eine Spirituose überhaupt desinfizierend wirkt, benötigt diese einen Alkoholanteil von mindestens 62 Prozent. Da die meisten Whiskys nicht mehr als 40 Prozent Alkohol haben, dürfte eine Desinfektion mit handelsüblichem Whisky eher wirkungslos sein. Wenn ihr allerdings danach sucht, findet ihr auch Whiskys mit Fassstärke, diese haben meistens einen Alkoholgehalt von über 50 Prozent. Der Glenfarclas 105 Cask Strength* hat beispielsweise einen Alkoholgehalt von 60 Prozent, der Glenlivet Nadurra First Fil Selection Whisky*, auch in Fassstärke, hat sogar 60,3 Prozent. Diese Whiskys kommen also schon sehr nah an den benötigten Alkoholgehalt, um Wunden zu desinfizieren heran.

Wie reinige ich eine Wunde?

Kommen wir nun zum lehrreichen Teil des Artikels, in dem wir erklären, wie ihr eine Wunde reinigt, wenn ihr zufälligerweise 62-prozentigen Alkohol zuhause habt. Die Antwort ist relativ einfach: Gar nicht, denn Alkohol brennt und trocknet das Gewebe aus. Besser geeignet sind Wundsprays und -cremes aus der nächstgelegenen Apotheke. Alkohol könnt ihr verwenden, um euch die Hände zu desinfizieren oder eine Tischplatte von Keimen zu befreien. Also wenn ihr das nächste Mal einen Film seht, in dem sich der Protagonist Spirituosen auf die Wunden klatscht, denkt daran, dass das vollkommen sinnlos ist, denn Whisky ist zum Trinken da. Nun wisst ihr, dass es nicht sinnvoll ist mit Whisky Wunden zu desinfizieren.

Vielleicht interessieren dich ja auch andere Beiträge zum Thema Whisky?

Kommentar hinterlassen

Eine kurze Frage.

Da wir uns auf unserer Seite dem Thema Alkoholgenuss widmen, müssen wir, bevor du uns besuchst, wissen, wie alt du bist.