Was macht eigentlich ein Master Blender?
masterblender

Wie kommt es, dass ein Johnnie Walker Red Label immer gleich schmeckt? Egal wann und wo man ihn kauft, er wird immer so schmecken, wie man ihn kennt. Aber irgendwann sind die ersten Fässer, aus denen er erzeugt wurde, auch mal leer und dann kommt der Master Blender ins Spiel. Was macht eigentlich ein Master Blender?

Ein gutes Fass-Management ist das A und O

Zu allererst muss er die zahllosen Whiskeyfässer in den Warehouses im Überblick haben. Denn neben dem eigentlichen Blenden von Whiskys ist er auch für die Überwachung der Reifung der Whiskeys verantwortlich. Hierzu werden alle Fässer regelmäßig in Stichproben überprüft. Der Blick des Master Blenders geht dabei stets in die Zukunft:

  • Welcher Whiskey muss abgefüllt werden?
  • Welcher muss länger reifen?
  • Welcher erhält ein Finish?

Die wichtigste Aufgabe eines Masterblenders

Die wichtigste Aufgabe des Master Blenders ist das eigentliche Blenden des Whiskys. Das Blenden meint hierbei jedoch nicht nur Scotch Blends, die eine Mischung aus Single Malts verschiedener Destillerien und Grain-Whiskys sind. Auch Single Malts, die aus einer Destillerie stammen, werden aus mehreren Whiskyfässern geblendet. Die größte Herausforderung und Verantwortung des Master Blenders besteht darin, dass er aus immer wieder anderen Whiskyfässern einen über Jahre möglichst exakt gleichen Geschmack und Charakter einer Abfüllung kreieren muss.

Je nach benötigtem Geschmacksprofil und abzufüllender Menge wählt er eine zwei- oder dreistellige Zahl von Whiskyfässern unterschiedlicher Charakteristik aus. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Batch. Beim Mischen von Blends, die aus Malt- und Grain-Whiskys von mehr als 40 verschiedenen Destillerien stammen können, helfen dem Master Blender sogenannte “Lead-Whiskys”. Dies sind Whiskys, die eine besondere Rolle im Blend einnehmen und dementsprechend in größerer Menge enthalten sind.

Berufsvoraussetzungen: Master Blender

Aber diese Experten des Whiskeys wachsen nicht auf Bäumen. Ein Master Blender erlernt sein Handwerk in der Regel über viele Jahre in der Praxis. Ein Abschluss in Chemie, Mikrobiologie o. Ä. ist für einen Master Blender mit Sicherheit von Vorteil. Doch am wichtigsten ist neben einem gewissen Maß an Talent, Neugierde und Wissen über Whisky.

Wer ist Dr. Jim Beveridge?

Zurück zu unserem Johnnie Walker Red Label. Dr. Jim Beveridge ist als Master Blender für so viel Whisky wie wenige andere verantwortlich. Zusammen mit seinem Team betreut er in Schottland mehr als 10 Millionen Whiskyfässer. Seine Amtszeit von annähernd vier Jahrzehnten macht deutlich, wie wichtig die Konsistenz in der Position des Master Blenders ist.

So viel zum Thema: Was macht eigentlich ein Master Blender.

Vielleicht interessieren dich ja auch andere Beiträge zum Thema Whisky?

Kommentar hinterlassen

Eine kurze Frage.

Da wir uns auf unserer Seite dem Thema Alkoholgenuss widmen, müssen wir, bevor du uns besuchst, wissen, wie alt du bist.